Rotterdam lockt Besucher mit moderner, verrückter Architektur
 
23. Oktober 2018

Willkommen in der Designstadt Rotterdam!

Rotterdam lockt Besucher mit moderner, verrückter Architektur

Rotterdam lockt Besucher mit moderner, verrückter Architektur


Rotterdam steht niemals still. Zumindest in Sachen Stil. Seit dem 2. Weltkrieg legen sich Stadtplaner und Architekten in der Designstadt besonders ins Zeug, um architektonisch ganz vorn zu bleiben.

Rotterdam war eine gewöhnliche holländische Stadt mit zahlreichen Funktionalbauten, bevor es nach dem 2. Weltkrieg als Designstadt wiedergeboren wurde. Während des Krieges stark zerstört, erfindet sich die zweitgrößte Stadt der Niederlande seither immer wieder neu. Mit einem nie da gewesenen Mut zur Moderne und zum Experimentellen. Das macht sich an jeder Straßenecke bemerkbar, wo innovative, wunderschöne, interessante und exzentrische Bauten Besucher aus aller Welt in die Designstadt locken.

Kubusse der besonderen Art

Unter den vielen architektonischen Highlights der Stadt stechen einige ganz besonders hervor. So beispielsweise die zwischen 1978 und 1984 errichteten Kubus-Häuser des Architekten Piet Blom. Fast 40 Jahre alt, sind die kastenförmigen, um 45 Grad gedrehten Bauten auch noch heute voll am Puls der Zeit. Und auch funktional haben die Würfel einiges zu bieten. Denn sie dienen nicht nur als schräger Wohnraum, sondern zudem als Fußgängerbrücke mit verkehrsberuhigtem Bereich samt Kinderspielplatz.

Rotterdam lockt Besucher mit moderner, verrückter Architektur

Noch mehr sehen

Ein Muss für jeden Rotterdam-Besuch ist auch die „Erasmusbrug“, die mit ihren 139 m Höhe, 40 Stahlseilen und 800 m Breite einen atemberaubenden Anblick bietet. Genauso die neue Markthalle im Zentrum der Designstadt, die neben Marktständen auch normale Wohnungen beherbergt. Ihre von Wolkenkratzern geprägte Skyline brachte ihr im Laufe der Jahre zudem den Beinamen Manhattan der Niederlande ein. Das buchstäbliche Highlight im Himmel: Mit 165 m ist der Maasturm das höchste Gebäude in ganz Holland. Ein Rang, den ihm 2020 der 215 m hohe Zalmhafen-Turm ablaufen wird.

Mit zukunftsweisenden Sonnenschutz-Lösungen trägt WAREMA immer wieder dazu bei, dass kreative und nachhaltige Bau-Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Nicht nur in Deutschland, oder der Niederlande, sondern überall auf der Welt. Hier finden Sie einen Überblick über international realisierte Projekte, an denen WAREMA maßgeblich mitgewirkt hat.