Arbeitssicherheit - Training für Azubis im #teamwarema
 
24. Januar 2019

Gemeinsam büffeln für mehr Arbeitssicherheit

Raubüberfälle, Schutzausrüstung und Rauschbrillen

Arbeitssicherheit - Training für Azubis im #teamwarema


18 Auszubildende aus verschiedenen Unternehmen durften wir am 23. Januar im Rahmen der BDS Azubiakademie bei uns in Marktheidenfeld begrüßen. Gemeinsam bearbeiteten wir das Thema Arbeitssicherheit. Felix, der gerade ein Praktikum im #teamwarema macht, hat auch teilgenommen. Ihn habe ich nach seinen Eindrücken befragt.

Ein Vormittag zum Thema Arbeitssicherheit – wie dürfen wir uns das vorstellen?

Felix: Nach einer interaktiven Vorstellungsrunde und einem kleinen Austausch über die Arbeitssicherheit in den jeweiligen Unternehmen und deren Besonderheiten, wie z. B. einer Schulung zum Verhalten bei Raubüberfällen, starteten wir mit einer Arbeitssicherheitseinweisung. Danach stärkten sich die Azubis bei einem gemeinsamen Frühstück, um anschließend bei einer Führung über das Werksgelände einen kleinen Einblick in unser Ausbildungszentrum, die Kunststofftechnik und den Maschinenbau zu erlangen. Dann wurde es praktisch!

Praxis ist immer gut, denn die eigene Erfahrung bleibt ja am Besten im Gedächtnis. Was konntet ihr mitnehmen?

Felix: Richtig spannend war beispielsweise die sogenannte Rauschbrille, eine spezielle Brille zur Simulation verschiedener Promillewerte im Körper. Bei einem Rauschbrillenparkour mit zweierlei Promillestärken (0,5 / 1,5 Promille) konnten wir die Erfahrung machen, was es heißt, alkoholisiert zu arbeiten, wie dabei die Motorik beeinträchtigt wird und welche Gefahren dabei entstehen können. Die Brille hat gezeigt, wie unsere Rundumsicht eingeschränkt und unsere Reaktionszeit verzögert wird. Auch schätzt man Nähe und Entfernung falsch ein und man bekommt auch ein Gefühl der Verunsicherung.

An einer anderen Station simulierten wir mit Hilfe einer Altersgruppe genannt „GERT“, wie sich unser Körper in ca. 25 Jahren anfühlt, verändert und welche Einschränken wir mit zunehmendem Alter haben werden. Unter Anbringung von Gewichten an verschiedenen Stellen des Körpers, Bandagen an Knie und Ellenbogen, die die Bewegungsfreiheit einschränken und einer Brille, welche das Sichtfeld minimiert, haben wir hierzu Eindrücke gesammelt.  Zuletzt schauten wir uns gemeinsam verschiedene persönliche Schutzausrüstungsgegenstände wie Sicherheitsschuhe (mit Stahlkappe für die Produktion bzw. mit Stahlplatte in der Sohle für die Baustelle), Schnittschutzhandschuhe, Gehörschutz, Helme, Hautcreme, Sicherheitsgurt mit Sicherungsgerät und vieles mehr an. Nach einer kurzen Feedbackrunde haben wir unseren informativen und interessanten Vormittag zum Thema Arbeitssicherheit beendet.

Vielen Dank fürs fleißige mitmachen, wir hoffen, es hat euch Spaß gemacht und ihr habt viel nützliches Wissen mitgenommen.

Wer WAREMA und die Möglichkeiten zur Ausbildung kennen lernen möchte, dem empfehlen wir einen unserer Wege, in das Unternehmen zu schnuppern. Nimm auch du deine Zukunft in die Hand und bewerbe dich für einen Ausbildungs- oder Studienplatz beim SonnenLichtManager in Marktheidenfeld. www.warema.de/karriere