Teamtraining schweißt den Nachwuchs zusammen
 
28. September 2018

Teamtraining schweißt den Nachwuchs zusammen

Spinnennetze, Werwölfe und anderen Herausforderungen

Teamtraining schweißt den Nachwuchs zusammen


Nach dem gelungenen Start und den ersten zwei spannenden Arbeitswochen unserer neuen Auszubildenden und Studenten stand der nächste große Programmpunkt an: Das Teamtraining in Bad Orb. Das Teamtraining soll durch Kennlern- und Vertrauensspiele gemeinsame Erlebnisse schaffen und Vertrauen zueinander aufbauen. Vor allem das gemeinsame Lösen von schwierigen Aufgaben soll hierbei im Vordergrund stehen.

Dazu trafen sich alle um 07:15 Uhr an der Pforte am Dillberg I um gemeinsam mit dem Bus ins Schullandheim nach Bad Orb zu fahren. Mit an Bord war auch Wiebke Bäumel, die als Praktikantin gemeinsam mit uns und dem Team von Human Magic das Teamtraining betreute. Wir haben Sie nach Ihren Erlebnissen und Eindrücken gefragt.

Liebe Wiebke, wie lief der erste Tag ab und was dürfen sich unsere Leser überhaupt unter einem Teamtraining vorstellen?

Wiebke: Nach einer guten Stunde Fahrt trafen wir im Schullandheim ein und wurden von dem schönen Wetter und den drei Trainerinnen von Human Magic ganz lieb empfangen. Und dann ging es direkt los – denn jeder sollte sich einen Gegenstand von Zuhause mitnehmen, der eine Geschichte erzählt und eine Funktion oder einen Nutzen hat. In einem Stehkreis wurden dann alle persönlichen Gegenstände vorgestellt, um sich untereinander, mit Hilfe von Geschichten, besser kennenzulernen. Nach einigen einfachen Kennlernspielen, um sich die Namen noch besser einprägen zu können, wurde gemeinsam zu Mittag gegessen.  Nach dem Mittagessen wurden die Auszubildenden und Studenten in drei Gruppen eingeteilt und bekamen jeweils eine Stunde Zeit um eine Schnitzeljagd für eine der anderen Gruppen vorzubereiten. Mittags durften dann endlich die Zimmer bezogen werden. Nach einer kleinen Pause stand eine weitere Teamaufgabe an bei der die Gruppe wieder in drei kleinere Grüppchen geteilt wurde. Ziel des Spiels war es, sich gegenseitig und gemeinsam auf die andere Seite der Absperrung zu bringen ohne diese zu berühren. Um die Schwierigkeit noch weiter zu erhöhen muss die Gruppe immer in Berührung bleiben und darf sich nicht loslassen. Nach vielen schönen, lustigen und teilweise auch schwierigen Aufgaben am Freitag wurde abends für gemeinsame Abendessen der Tisch gedeckt und das Essen zubereitet. Der Abend stand nun jedem zur freien Verfügung und es wurde Fußball gespielt, Werwolf gespielt, viel geredet und noch mehr gelacht.

Das klingt sehr abwechslungsreich – und als wäre es spät geworden. Wie ging es weiter, nach dem sich alle besser kannten und gemeinsam erste Herausforderungen bestehen mussten?

Wiebke: Am Samstagmorgen ging es mit dem Programm von Human Magic direkt weiter. Nach dem Frühstück wurden die Reisetaschen wieder eingepackt und es starteten die letzten Stunden des Teamtrainings. Das Training begann damit, dass sich die 3 Gruppen vom Vortag jeweils auf eine der drei vorhandenen Stationen aufteilten und nach ca. 30 Minuten wurde dann gewechselt damit jede Gruppe alle drei Stationen durchlaufen kann. An den Stationen warteten verschiedenste knifflige Aufgaben, die das Team gemeinsam lösen musste. Eine der Aufgaben war ,,das Spinnennetz‘‘. Das ist eine selbstgebaute Holzkonstruktion des Human Magic- Teams, die mit einer Kordel so präpariert wurde damit es aussieht wie ein Spinnennetz. Hierbei ging es darum, das gesamte Team durch das Spinnennetz auf die andere Seite zu befördern ohne das Netz mit dem Körper, den Haaren oder der Kleidung zu berühren. Diese doch gar nicht so leichte Aufgabe meisterten alle in Rekordzeit. Das Teamtraining hat dann gegen Mittag leider schon sein Ende gefunden.  Zu Beginn des Teamtrainings wurde den Auszubildenden und Studenten aufgetragen über die eineinhalb Tage gemeinsam zwei Flaggen zu bemalen, die nun schon im Ausbildungszentrum hängen. Zusätzlich zu den Flaggen sollte dann noch ein kleines Lied, Gedicht oder ein Reim geschrieben werden, welches das Teamtraining zusammenfasst und beschreibt. In der Verabschiedungsrunde wurden dann die Flaggen und das Gedicht vorgestellt. Dann verabschiedeten wir uns von Human Magic und bedankten uns für die überaus gelungenen eineinhalb Tage, die die Gruppe zu gemeinsamen Erlebnissen geführt hat und sie zusammenwachsen ließen. Nachdem das Gruppenfoto gemacht wurde und jeder sein Lunchpaket erhielt traten wir die Heimreise an.

Vielen Dank für das Gespräch und die tollen Eindrücke vom Teamtraining!

Wer WAREMA und die Möglichkeiten zur Ausbildung kennen lernen möchte, dem empfehlen wir einen unserer Wege, in das Unternehmen zu schnuppern. Nimm auch du deine Zukunft in die Hand und bewerbe dich für einen Ausbildungs- oder Studienplatz beim SonnenLichtManager in Marktheidenfeld. www.warema.de/karriere